aroniatorte

Mittwoch, 18. Januar 2017

feste ausrichten ist mein liebstes. das hat es hier schon manches mal zu lesen gegeben.
und ich veranstalte jeden möglichen klimbim. das gehört so zu mir. könnte ich es nicht, da würde mir ein teil meiner selbst fehlen.
gestern ist rufus acht geworden. bilder zu den einladungen, dem traumfängerbauen, der festgestaltung, kommen noch. 
vorab schonmal die torte. die wahrlich auch für jeden anderen festlichen anlass und jeden erwachsenen jubilar geeignet ist. #nokitschnosmartiesplease



das rezept habe ich von hier.
einzig hab ich für die füllung aronia anstelle von blaubeer genommen. und den zucker dann doch etwas reduziert. 



abgesehen vom einladungen gestalten, planen und projekt vorbereiten bedeutet kindergeburtstag doch immer einen tag vor- und einen tag nachbereitung. oder? ist das bei euch auch so?
heute ist nachbereitung. und ich bin mal weniger streng mit mir und mache tatsächlich nur das. 

sodenn*

// mit im oberen bild übrigens schon ein kleiner ausschnitt vom traumschönen schreibtisch, den ich für rufus von studiokilikolo habe anfertigen lassen. dazu bald ein gesonderter bericht. 
Weiterlesen »

manufakturwochen. geschenke.

Donnerstag, 12. Januar 2017




obschon ich inmitten des #geburtstagsreigenimgoldenenhaus stecke, möchte ich wie angekündigt dinge meiner weihnachtsmanufaktur zeigen. die schließlich geschenkinspiration fürs ganze jahr geben kann.
allen projekte eint, dass ich nachhaltige dinge für den täglichen gebrauch hergestellt habe. ich möchte schönheit hervorbringen, schlichtheit und funktion. das ganze darf glücklich machen und werte schöpfen. und es sollte sich verbrauchen. denn ich maße mir nicht an zu entscheidn welche dinge die von mir beschenkte auf ewig im sichtfeld haben muss. das kann ganz schön heikel sein, nicht?

dieses jahr gab es leichte pflanzengefärbte tücher, sprudelbad, deocreme, beeswrap, sweat-pulswärmer und seife für alle, denen ich geschenke mache. individuelle geschenke mache ich dann gar nicht mehr. sonst wird es wüst..
gebäck natürlich noch. salz- und schokomandeln, gewürzschnitten, kronenplätzchen, linzer torte. und kurz vor knapp habe ich noch eine porridgemischung hergestellt und diese schönen holzkugelsterne in ziemlich gross, so dass sie toll als topf- oder teekannenuntersetzer am tisch funktionieren.






meine körbe habe ich bis ende november gefüllt. ich liebe es, wenn ich dann aus dem vollen schöpfen kann. im dezember gibt es ohnehin genug anlässe die zeit fordern. etwas backen, vorbereiten, betreuen, die weihnachtspost, feste und treffen, atmosphäre schaffen im haus und letztlich den raum ahben, noch etwas ungeplant auszuprobieren- da bin ich froh wenn das gros der arbeit schon getan ist.




habt es gut, und weiss, und schlicht.
ich nehme noch anlauf für zwei weitere festwochen. bald mehr dazu.
herzliches sodann**
Weiterlesen »

fancy.

Dienstag, 10. Januar 2017


was ich so mag am nähen: fehlt ein gebrauchsgegenstand sind es nur wenige momente vom gedanken zum ergebnis.
(so zeit und material allhier.)
fancy strickbeutel aus kunstleder und drachenstoff. ready to go.

sodenn*

linked with creadienstag


Weiterlesen »

tiramisu. ohne ei, ohne alkohol.

Samstag, 7. Januar 2017


Die Formulierung Rezept finde ich hier etwas übertrieben, aber auf welche Art ich hier was fuer Zutaten zusamenwerfe, notiere ich hier eben. 
Tiramisu zum Wochenende?

tiramisu, ohne ei, ohne alcohol

(für zwei lagen in meiner rechteckigen brownieform)

500g mascarpone
300g schlagsahne
süße nach geschmack und gesinnung, ich habe einfach rohrzucker genommen, etwa 3el
vanille
ein päckchen löffelbisquits
ein doppelter espresso
raw-kakao zum bestäuben

wer mag back- oder aufflaufform mit backpapier auskleiden 
eine schicht bisquits auslegen.
mascarpone mit süße und vanille verrühren. sahne schlagen, gesteift unterrühren.
espressohälfte über die gebäcklage träufeln. hälfte der creme auf der schicht verteilen.
zweite lage bisquits auslegen, beträufeln, bestreichen. 
einige stunden kühlen.
vor dem verzehr grosszügig mit kakao bestäuben.
so easy. 

mit den genzen variationen- orangensaft statt espresso, lebkuchen statt bisquits, fruchtgrütze statt mascarponecreme-- habe ich es nicht so. aaaaalso ich mag auch andere schichtcremes. aber tiramisu darf einfach tiramisu sein. ;-)
sodenn**


Weiterlesen »

adding some pink to my life/ #happynewyeah

Mittwoch, 4. Januar 2017


(genäht habe ich den pulli schon vor längerer zeit. perfekt zum wandern. warm und leicht.)


außerdem: wände schmücken, wände weiß lassen, pläne schmieden.

ein gesundes und lichtes neues jahr allerseite!
sodenn*

material: wollmix (80%) von stoff&stil
schnitt: frau toni von fritzi schnittreif 
nagellack: sunday funday von e.... 
kunst bestellt bei desenio

linked with: memademittwoch


Weiterlesen »

porridge. geschenkidee.

Mittwoch, 14. Dezember 2016






viel habe ich noch nicht gezeigt aus meiner manufaktur. aus gründen. läuft doch beispielsweise auf instagram noch ein giveaway von mir bis freitag.

janaja. ich habe das produzieren ohnehin- zum glück- im november abschließen können. im dezember reiht sich ja eins ans andere- dafür mag ich raum haben. raum auch, um doch noch was neues zu probieren. brachte mir neulich eine mutter aus der klasse eine herrliche porridgemischung mit. das etwas veräderte rezept notiere ich hier für euch. wärmend, rund und fein. und ein schönes geschenk.

orangenporridge

400g haferflocken
200g mandeln
150g medjool-datteln
4 el raw-kakao
abrieb von zwei bioorangen
cocos, salz, vanille

die mandeln ohne fett in der pfanne rösten. die datteln entsteinen. alle zutaten nach den häusliche möglichkeiten mahlen oder zerkleinern.

um eine portion porridge zuzubereiten etwas von der mischung nehmen und in (pflanzen-)milch oder cocoswasser aufkochen und etwas ziehen lassen. herrlich mit frischen früchten warm am morgen.

dank bastisrike verpacke ich nun manchmal so. und manchmal trotzdem noch im weckglas.

habt es golden*
Weiterlesen »

weihnachtskuchen.

Sonntag, 11. Dezember 2016

naja. bei uns gab es ihn schon heute, zum dritten advent. zum klassischen adventsbrunch mit freunden.
ich liebe es, viel klimbim zu machen. und mache das in allererster linie für mich selber. ich liebe liebe liebe es.
ich liebe feste ausrichten. ich bin darin mittlerweile recht professionell und tiptop organisiert. jobangebote jedweder art bitte per mail an mich!


gestern habe ich schon die lebkuchenhäusche gezeigt, und wie zuckersüss sie über einem kakaotassenrand aussehen. (nicht mein vokabular, nein. in der vorweihnachtszeit habe ich etwas veränderte hormone, meine ich.)

heute der kuchen dazu, übrigens ohne mehl.


nusskuchen (ohne mehl)

6 eier               trennen. weiß mit etwas salz steifen.
140g zucker
vanille              zusammen mit dem eigelb cremig rühren.
200g gemahlene nüsse und
2 tl backpulver und
zimt zusammen zu der eigelbmasse geben. verrühren. das steif unterziehen.

ofen auf 175grad umluft vorheizen. die kleine springform auskleiden oder fetten, teig einfüllen.
etwa eine stunde backen. gegebenenfalls im verlauf abdecken.

auskühlen lassen. aus der form nehmen und auf der tortenplatte arrangieren.
für den guss
2 el saft von zitrusfrüchten mit viel
puderzucker verrühren. auf dem kuchen verteilen.

wer mag setzt noch die häuschen darauf, hier nochmal der link.
für die bäumchen geht vieles.. lebensbaum, mistel, lavendel... in den noch feuchten guss geben.

ecco. (so so so so so schön fanden es die kinder. und auch ihr pate.)

habt es golden**



interpretation einer idee von hier. danke!




Weiterlesen »

mini-lebkuchenhaus.

Samstag, 10. Dezember 2016



eigentlich habe ich es nicht so mit shi-shi.
eigentlich.

mini-lebkuchenhaus, zum beispiel für den tassenrand.

2el wasser
lebkuchengewürze nach geschmack (zimt, anis, nelken, piment, pfeffer, ingwer..)
100g rohrzucker
200g zuckerrübensirup

im topf bei leichter flamme unter rühren aufkochen lassen. vom feuer nehmen.

130g butter stückchenweise unterrühren, bis sie ganz gelöst ist. mischung abkühlen lassen.

380g mehl mit 
1 gestrichenen el natron mischen. 
unter die erkaltete mischung rühren. teig einige zeit foliert oder gut abgedeckt im kühlschrank lassen. dann klebt er nicht mehr so und lässt sich schön verarbeiten.

auf bemehlter fläche ausrollen. für die mini-häuschen dünner, für größere oder baumbehang oderoder etwas dicker. bis zu einem halben cm würde ich sagen.

für die häuschen schablonen schneiden, ein template gäbe es zum beispiel hier.
reihe für reihe ausschneiden. 
ofen auf 180grad umluft vorheizen- 10 minuten backen reicht bei den kleinen teilen. auskühlen lassen.
mit dem allerbesten klebstoff von 

eiklar und puderzucker 

zusammensetzen. ich rühre eine dicke paste an. so kann man direkt das ganze häuschen zusammenstzen und muss nicht in kleinen schritten arbeiten mit trocknen lassen zwischendrin.

hab ich heute übrigens zum umzug verschenkt. :-)
und morgen kommt eine weitere idee damit.
habt es golden**
Weiterlesen »

sweater. step.

Mittwoch, 7. Dezember 2016



seit sich meine strickjackenaffinität etwas reduziert zugunsten des noch schlichter gekleidet seins- beim mit pulli ist ein kleidungsstück in erscheinung. bei der strickjacke mindestens zwei.demnach braucht es ein paar pullis. diesen mag ich sehr. (oversized. plastisch. schlicht. petit peu avantgarde. merci.

sodenn*

material: steppsweat
schnitt: frau isa von fritzi.schnittreif
linked with memademittwoch


Weiterlesen »

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger