popsicles, nicecream, summervibes

Dienstag, 20. Juni 2017

in den letzten jahren habe ich kein eis am stiel hergestellt. die meisten rezepte finde ich mau, plastikformen möchte ich nicht kaufen und nicht verwenden.
die aus edelstahl habe ich schon manches mal gesehen, musste aber etwas anlauf nehmen um sie auch zu kaufen. des preises wegen. ich bereue nichts.
(edelstahlformen von kivanta, um die 50.-/ nicht gesponsored. volle kaufempfehlung.)

musste ich nur noch rezepte recherchieren und ausprobieren. vollumfänglich getan. ;-)
glücklicherweise sind die meisten sorten schon nach ein paar stunden durchgefroren. fertiges eis bewahre ich in der geschlossenen blechbüchse im gefrierschrank auf, oder eingeschlagen in wiederverwendbares backpapier. damit ich die formen neu füllen kann. 

diese vier rezepte überzeugen mich nun gänzlich. allesamt zucker- bzw industriezuckerfrei, bis auf eine ausnahme vegan.

MANGOEIS

zwei reife mangos
etwas zitronensaft
etwas agavendicksaft

magos schälen und grob zerkleinern. im foodprocessor oder mit dem pürierstab musen. zitronensaft und agavendicksaft unterrühren.
einfüllen. frieren.

(mein favorit. die konsistenz ist fantastisch und überhaupt nicht kristalisiert. fruchtig süss leicht allerfeinst.)

CAFEEIS

ein becher eingeweichte cashewkerne
eine mittlere espressokanne voll kräftigem espresso, abgekühlt
vanille
2 el cocosmus
salz
ahornsirup oder datteln
ein gehäufter el raw-kakao

alle zutaten im foodprocessor oder mit dem pürierstab musen. abschmecken. einfüllen. frieren.

(das experiment lag mir sehr am herzen. ich liiiiiebe cafejoghurt, also in der schweiz. hier gibt es nichts vergleichbares. das eis kommt dem sehr nahe.)

SCHOKOEIS

vier große reife bananen
3 el raw-kakao
ein el mandelmus

alle zutaten musen. einfüllen. frieren.

(mein klassisches nicecreamrezept. bloss dass hier erst gemixt und dann gefroren wird. die konsistenz ist nicht so weich wie bei klassischer nicecream. insgesamt kälter, stabiler aber immernoch cremig.)

ERDBEEREIS

300g frische erdbeeren
300g griechischen joghurt
einige datteln, eingeweicht
vanille

die erdbeeren putzen und musen, die datteln cremig zerkleinern.
alle zutaten verrühren. abschmecken. einfüllen. frieren.

(man erhält eine fruchtig-frische sorbet-konsistenz. je kürzer da eis im gefrierfach verbleibt, desto weniger kristalisiert es. für mich auf platz vier, aber eine schöne abwechselung. wer wie am bild schichten mit schokoeis möchte, füllt eien schicht ein und lässt etwa eine viertelstunde anfrieren, bevor die nächste schich drauf kommt.)

TOPPING

2el cocosöl oder kakaobutter
2el ahornsirup
2 gehäufte el raw-cacao

das cocosöl in der sonne weich werden lassen (kakaobutter auf dem herd sabft schmelzen lassen), alle zutaten gut miteinander verrühren.
über die bereits gefrorenen und aus der form gelösten eis am stiel geben. (wer mag gibt noch wie ich salzige gehackte erdnüsse darüber.) kurz antrocknen lassen dann nochmal ins eis, auf einem teller oder einem stück backpapier.

MELONENEIS

wassermelone in dreiecke schneiden, picker rein, frieren. fertig!
so gut. ist wirklich nur melone und kommt am end`wirklich als eis daher. die kinder lieben es.


nun bin ich noch auf der suche nach einem schönen salzkaramelleisrezept.
weiß mir jemnd eins?

frohe probieren!
sodenn*
Weiterlesen »

ein schlichtes sommerkleid, wieder.

Mittwoch, 14. Juni 2017

seit ich dieses kleid genäht habe letztes jahr, wollte ich es direkt wiederholen.
es sitzt so so gut. ist völlig schlicht, dabei ein bißchen fein und aus der kühl fließenden viskose ein hochgenuss am körper.



das helle grau, vom letzten jahr, ist nicht mehr so schön. ich mag die farbe so. und lebe doch nicht entsprechend. ich werde mehr dunkles nähen. oder, wie mit diesem overall gerade geschehen: umfärben. jener isz jetzt blassschwarz. und sieht fantastisch aus.


sodenn.

schnitt: frau selma von fritzi/ schnittreif
material: gewebte viskose in marine von stoff&stil
linked with: memademittwoch
Weiterlesen »

geburtsgeschenk.

Dienstag, 30. Mai 2017

gerade gibt es wieder einen geburtensegen in meinem umfeld. ich gehe ja gerne in serie und habe dieses kleine set darum gleich viele male angefertigt.




über das mützchen habe ich (mit anleitung) hier schon mal gesprochen.
die hose ist aus baumwoll-musselin und nach fem schnitt des modell 604 aus der burda kids letzten jahres.

sodenn*

linked with creadienstag 
Weiterlesen »

nocheinwickelkleidbitte

Montag, 22. Mai 2017

ja, noch eins. (von dem bin ich nach wie vor großer fan, auch mantelmäßig getragen/ das ist auch teil des aktiven kleiderschrankes, wenngleich als hauskleid- der stoff reicht haptisch nicht für mehr aus)
nun jetzt also den neuen entwurf von monika/ schneidernmeistern, die mein vertrauen in kontinuum hat. ich mag alle ihre entwürfe. 



darum hatte ich- wieder mal- lust auf etwas klassisches. ich merke mehr und mehr dass ich jersey nicht trage. also drunter schon, oder auch als sehr leichtes minimalistisches weisses t-shirt. sonst, handmade, wenn dann viscosejersey. hier ist es strukturierter, leicht transparenter viscose-strick geworden mit kunstfaseranteil. (ja.)


es sitzt schön tight, die ellenbogenärmellänge mag ich, die schulter ist meine schulter. genau meine schulter.


mit dem klassischen spiele ich ein wenig. so sehr es mich anspricht, ganz bin ich das nicht. aber eben manchmal.


wernocheinwickelkleidhabenmöchte könnte es bald tun. den wie immer esisteinefreudedamitzuarbeiten schnitt gibt es auf deutsch, und auf englisch u n d momentan noch zum einführungspreis während der blogtour mit 15% nachlass.
jawohl!

sodenn, alsbald und mit frohem gruss höchst golden,
S.
Weiterlesen »

true friend sweater

Mittwoch, 17. Mai 2017



 so nen pulli. das ist irgendwie was richtiges. das macht mich jetzt schon ziemlich froh, dass der fertig geworden ist, und auch tatsächlich was geworden ist. haha. ich habe ein recht gutes selbstbewusstsein, nicht aber in bezug auf stricken.

dennoch. nachdem ich diesen janker abgenadelt hatte mochte ich nicht aufhören zu stricken. ich bin nicht so die am stück strickerin. also doch. im auto schon. (bloß haben wir keins, also fahre ich selten. :-) oder auf der wiese, wenn die kinder sich trollen. auf dem ausflug in der bahn. oooooder beim abendessen, wenn es den kindern wie immer beliebt etwa eine dreiviertelstunde länger zu tafeln als ich. dann ist stricken die allerallerbeste beschäftigung.

der true friend sweater von Veera Välimäki hat mich durchaus gefordert. nicht dass etwas schwierig gewesen wäre. aber ich kenne eben eine vielzahl von maschenarten noch gar nicht. es ist ja eine herrliche sache dass ich einfach mein phone befragen kann nach "slip slip knit" oder "make one left"- und ich kriege eine anleitung gezeigt. wieder und wieder. schon gut. voll das autonome lernen. schon auch bißchen einsam aber hey- ich kenne nicht viele die ich nach mitternacht wieder und wieder fragen dürfte.


final ist es gelungen. laut maschenprobe musste ich wie immer stärkere nadeln nehmen, dann kam es gut. das halsbündchen und die ecken darunter bei vorder- und rückteil habe ich etwa sieben mal wieder aufgemacht. als ich das mit den ecken endlich kapiert hatte und sauber hinbekam war es doch verdreht, das bündchen. dann ein feiner flow im grauen teil hinten und vorne. ganz easy. und als mir klar wurde von wo ich überall maschen aufnehme um dann in endlosen runden immerzu im kreis zu stricken, dann ging auch das. auch die rechts- und linksgerichteten zunahmen unten im vorder- und rückteil gelangen wie die hübschen abnahmen an der schulterpartie dank youtube. merci*
und als das geschafft war war auch bald alles geschafft. 


und jetzt trage ich ihn in einem fort, den pulli.
am liebsten zu meinem alten sommerkleid.
und ich rate jedem an es zu versuchen, den es gelüstet. völlig machbar, auch als gelegenheitsstrickerin wie ich.

sodenn*

linked with: memademittwoch


Weiterlesen »

rope-bowl, wiederholung.

Dienstag, 16. Mai 2017


am selbermachen mag ich sehr sehr ein repertoire zu haben, mittlerweile. ich probiere schon auch immer mal was aus, was neues. aber eben diese lange reihe aus bereits gut geübtem, das fühlt sich so nach fertigkeit an. und ich fertige eigentlich nur noch dinge eben weil ich sie (gerade) brauche. 

bei uns ist es überoberaufgeräumt, immer. (ich bin einen entwicklungsschritt weiter, wenn es mal nicht mehr so sein muss.) 
der tisch zwischen offener küche, terasse und ofen ist über drei meter lang. da arbeite ich also auch, wenn ich nicht in die werkstatt rübergehe. ein paar dinge braucht es da also. mein mäppchen, meine kladde, das etui. und das alles hat nun einen ort. (natürlich darf es nicht rumfliegen.)

hier eine sicht auf die vielen vielen vielenvielen körbe die ich zur weihnachtsmanufaktur vorletzten jahres gefertigt habe. an die dreissig waren es wohl. in dem beitrag ist auch die anleitung vermerkt auf die ich mich bezogen habe.
meine maschine hat es diesmal übrigens nicht besonders gemocht. hm. ich hoffe sie fängt nicht an zu schwächeln.

sodenn*

linke with creadienstag


Weiterlesen »

frida, wieder.

Mittwoch, 10. Mai 2017



diesen schnitt, FrauFrida von fritzi/ schnittreif, habe ich so manches mal genäht.
dies (mit zugefügtem reißverschluss) ist imernoch ein lieblingskleid. hier und hier nahm die liaison ihren anfang. dieser beitrag ist seit geraumer zeit der meistgeklickteste auf meinem blog, ich zeige hier die mögliche adaption für jersey. (und der stoff ist sehr beliebt.. ;-)

hier war es auch der stoff, den ich so gerne targen wollte. am allerliebsten hätte ich mir eine schmale bluse mit kragen und knopfleiste daraus genäht. dafür rechne ich etwa einen arbeitstag. und den wollte ich mir just nicht geben. #einandermal

obschon sehr schlicht schon ab zuschnitt ist frida eine bluse für mich. kein shirt oder so. und das hat nicht nur damit zu tun ob der stoff flexibel oder unflexibel ist. das hängt für mich davon ab, wie das kleidungsstück daherkommt.
mittlerweile trage ich frida auch in der hose mit hohem bund. die länge gibt das gut her, auch der fall. 
und sieht der schnitt das einfache säumen des halsausschnittes (der ärmel, des unteren abschlusses) vor, habe ich den halsausschnitt meist mit beleg verarbeitet. hier und heute habe ich den hals gesäumt v o r dem zusammennähen der schulterpartie, ähnlich dem vorgehen beim mandy boat tee. das passt hier gut. sehr gut.


sedenn*

schnitt: fraufrida von fritzi/ schnittreif
material: poly-crepe von stoff&stil
linked with: memademittwoch
Weiterlesen »

hot cross buns.

Samstag, 15. April 2017



dies`klassisch britische karfreitagsgebäck gab es bei uns am ostersamstagmorgen. mit der spiritualität ist das ja so eine sache. hier sprengt sie sicher den rahmen dessen, was mein üblicher content ist. dass ich in den jahresfesten stark verankert bin weiss man wohl. so wäre mir aus süss-verzehr am karfreitag nicht möglich gewesen. am ostersamstagmorgen, ja, das geht. 

hot cross buns 

500g mehl
ein päckchen trockenhefe
300g milch
50g butter
ein ei
salz, zimt
60g zucker
wer mag schokostückchen, rosinen..
------------------------------------------------------
75g mehl
1tl zucker 
5el wasser
------------------------------------------------------------
ein paar el marmelade

butter auf dem herd in der miclh zerlassen, nicht kochen. abkühlen lassen.
mehl, hefe, salz, zimt, zucker mischen. milch-butter handwarm sowie ei dazugeben. lange kneten. so lange bis der teig sich vom schüsselrand löst.
abgedeckt gehen lassen.

gegangenen teig zusammenstoßen und in gleich große portionen aufteilen- bei mir ergab es 16 a rund 62gr.
rosinen, schoko..unterarbeiten.
auf ein vorbereitetes blech geben mit je 1cm abstand zueinander.

für die kreuzpaste zucker und mehl mischen. wasser nach und nach beigeben.
in der spritztüte kreuzweise auf die brötchen geben. 

nochmals etwas gehen lassen.

den ofen auf 200 grad ober-/ unterhitze vorhizen.
etwa 20 minuten backen.
direkt aus dem ofen mit leicht erwärmter marmelade bestreichen.
ich habe marille genommen. und vollkornmehl. und birkenrindenzucker. und ach, sind die lecker!

wir sind übrigens schon im camper unterwegs, während ich schreibe.
habt feine ostern!

rezept inspiriert von hier. danke dafür!

sodenn*








Weiterlesen »

wiederholung 2&3, leichte hose

Mittwoch, 12. April 2017


nach la easy, meinem ersten modell, zwei weitere wiederholungen. ich mag ja uniform, in dem sinne etwas stimmiges in wenig verschiedener ausführung mehrmals zu haben. 


es ist eine hose. für mich ist eine hose etwas aus festem stoff. der gummizug ist auf der grenze, eine hose mit gummizug kann auch keine hose sein. diese ist wie gesagt eine hose, vielleicht wegen des festen stoffes. der im übrigen sehr weich ist, kühl fließt. viskose eben.


bei der farbwahl war ich verwegen. und das stimmt für mich genauso. 

wie schon beim letzten mal habe ich die 36 der hose valera von schnittgeflüster genäht, aus gewebter uni-viskose von stoff&stil. ich habe den schnitt etwas verlängert und die waden etwas weiter gemacht.

und letzte woche habe ich die hosen sogar schon getragen.

sodenn*

linked with memademittwoch


Weiterlesen »

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger