die urgrossmutter der kinder..

Sonntag, 15. Juni 2014

.. hat viel zeit in italien verbracht. von dort brachte sie schon früh ein gericht mit und nannte es "cannelloni". beliebt, bekannt.
bloss: anstelle der röhrenförmigen nudeln verwendete sie für die zubereitung dieses auflaufes pfannkuchen/ eierkuchen, die es zu füllen galt. 
in einem italienischen restaurant sitzend zum anfang unserer gemeinsamen zeit bestellte mein heutiger mann (um seine großmutter geht es hier) "crespelle", um nach erhalt des gerichtes zu erfahren, dass es sich um pfannkuchenähnliche fladen, gefüllt und überbacken handelt... also doch dereinst lückenlos ins deutsche übertragen, das rezept. bloss unter anderem namen. :-)

oft fülle ich jene mit ricotta und spinat. heute, saisonal, mit spargel.









eben noch, auch saisonal, mit dem messer erdbeeren geputzt fürs`z`vieri der kinder, dann, den spargel geschält, kaffetrinkend.




nach dem spargelkochen sort of bechamelsoße hergestellt. mehl in zerlassener butter unter rühren auflösen, mit spargelwasser und milch aböschen. eindicken lassen. würzen.




herzhafte eierkuchen herstellen. mit gegartem spargel gefüllt aufrollen. in gefettete gratinform geben.





mit soße und käse bedecken.
ca fünfzig minuten in den ofen.


resteverzehr mit süßer füllung erfolgt von der jüngeren hälfte der familie am nächsten morgen protestlos!

aber erstmal abendessen:




alsdenn, alsbald*

linkerd with: my monday mhhhhhh

Kommentare:

  1. boa! sieht das lecker aus. schade dass die spargelzeit bei uns schon wieder vorbei ist...
    liebst andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmmh .... die lieben hier alle (bei 3 Kindern eine Seltenheit). Allerdings hatten wir sie noch nie mit Spargel (da steigen 2 von 3en schon wieder aus). Der Favorit bei den Tagpflückern: Crespelli als Resteverwertung für übriggebliebenen Hackfleischsugo. Spargel könnte ich heute schnell für uns zwei Großen versuchen, die Kinder sind ausgeflogen. Danke für den Tip! lg Petra

      Löschen
    2. oohhh, gute idee! wenngleich das hackfleischsugo bei mir ersetzt würde durch soyaschnetzelsugo.. ;-)
      und spitze finde ich, dass das eine kind tapfer seinem geschmackssinn folgt, wenngleich die geschwister abneigung zeigen (gegen spargel..) :-)
      liebe grüße*

      Löschen
  2. eine schöne begebenheit! und danke für die tolle idee. hier werden pfannkuchen geliebt, doch ich wünschte mir manchmal ein wenig abwechslung, die hab ich ja nun!
    gruß, r

    AntwortenLöschen
  3. hmmmmmm... kann ich da nur zurückgeben! leider bin ich hier die einzige mit pfannkuchen vorliebe - ob süß oder würzig... schade. sonst hätt ichs mal probiert.
    liebgruß

    AntwortenLöschen
  4. mmmm, sehr fein.
    meine mama hat die auch manchmal gemacht, gefüllt mit faschiertem und dann in semmelbröseln gewälzt – so hießen sie dann falsche forellen.

    AntwortenLöschen
  5. oh ja, das wär's jetzt...pfannkuchen, spargel, käse....perfekt:-) lg mickey

    AntwortenLöschen
  6. hmmm... schaut lecker aus!!!
    LG
    Ena

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie fein, das ist genau etwas für unsere feinen Gaumen. Das probier ich auf jeden Fall aus, zumal sich mit dem Innenleben der Eierkuchen sicher gut variieren lässt.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Frau Gold!
    Ihre Manufaktur entdeckt.
    In die Details verliebt.
    Schon viele Worte, die mich berührt haben, eine Idee weitergebracht.
    Wie schön diese Erinnerung beschrieben ist.
    Sieht lecker aus.
    Lieben Gruss

    AntwortenLöschen

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger