salzkaramell-erdnuss-cheese-küchlein. // vegan, ohne mehl

Donnerstag, 26. Mai 2016



die zutaten sind dier wieder ganz ähnlich. ich forsche ja, und forsche, und forsche weiter bei den genüssen der anderen lieblichen küche. und da die kompostion das aroma schöpft kommt etwas ganz anderes heraus.
(übrigens werden durch die sinfonie aus karamel, salz und erdnuss assoziationen gerufen mit einem konventionellen riegel-klassiker.)
sodann:

Salzkaramell-Erdnuss-Cheese-Küchlein
// ergibt acht muffinförmchen

boden:    100 gr datteln
                 60 gr cashewkerne 
                          meersalz

"cheese": 150 gr cashewkerne, etwa eine stunde in wasser eingeweicht
                  60 ml cocosmilch
                    1 EL ahornsirup
                    1 EL cocosöl
                    1 EL zitronensaft
                            gemahlene vanille
                            meersalz

karamell:      1 EL ahornsirup
                    1 EL cocosöl
                    1 EL erdnussbutter
                            meersalz

obenauf:       gesalzene, geröstete erdnüsse, etwa 1 EL
                     dunkelste schokolade, etwa drei reihen
                    

für den boden alle zutaten mixen, ich nehme dafür den blender. allzu fein muss es nicht sein. teig in die förmchen pressen, kalt stellen.

für die cheesefüllung das einweichwasser abschütten und ebenfalls alles mixen. hier sollte eine cremige masse entstehen.

für den karamell alles in einem kleinen topf unter ständigem rühren sanft erwärmen, bis es schön zusammenkommt. beiseitestellen.

die förmchen mit den böden aus der kühlung nehmen, füllung verteilen und glattstreichen. nachdem das karamell abgekühlt ist fließend auf der füllung verteilen. kalt stellen, damit die füllung fest wird. nach ein paar stunden (oder einer nacht) im kühlschrank bitterschokolade schmelzen und im wechsel mit gehackten salzerdnüssen obenaufgeben. 

oh ja.
ich hatte gestern so eins. und heute auch schon.

zwei dinge sind mir aufgefallen: eingeweichte cashewkerne lassen sich von meinem blender hervorragend zu nussmus verarbeiten. es ist nicht ganz so dick und rich wie das gekaufte, aber sehr sehr fein. das mache ich öfter.
und: schade finde ich immer dass nuss- oder kernreste unter dem messer des blenders verbleiben und schließlich mit abgewaschen werden. gestren habe ich einen liter wasser draufgetan und erneut püriert- und allerfeinste cashewmicl erhalten, die ich heute morgen direkt meinen frühstückssmoothie bereichert hat. sehr sehr lecker.

alsdenn*

linked with: mittwochistkuchentag





rezept inspiriert von diesem.

Kommentare:

  1. ach, diese rezepte! so köstlich!

    (der unterschied der eingeweicheten und pürierten cashewcreme (ich liebe sie!)zum gekauften cashewmus ist die zubereitung: fürs mus werden die kerne quasi gequetscht, dadurch tritt das öl aus und sorgt für die entstehung der cremigkeit.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke! ja, so ungefähr dachte ich mir das! liebe grüße*

      Löschen
  2. mhmmm das muss ich auch mal machen! danke •

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt super lecker. Ich habe das Rezept direkt an meinen glutenunverträglichen besten Freund weitergeleitet, der zudem noch süchtig ist nach Karamell-Salz-Eis. Wenn das nicht das richtige Rezept für ihn ist, weiß ich auch nicht :D

    Vielen Dank dafür!

    Alles Liebe,

    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Boah! Das sieht ja vielleicht gut aus und liest sich sehr lecker! Das mach ich bestimmt mal nach. Deine Randnotizen zum Nuss-Mus und -Milch sind auch sehr interessant. Da krieg ich gleich Appetit :-)

    Liebe Grüße und danke für das Rezept!

    Caro

    AntwortenLöschen

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger