die sache mit dem selbermachen.

Donnerstag, 30. Juni 2016



waschmittel selbst herstellen

-3 EL geriebene kernseife
-2,5 EL backsoda
-0,5 l heißes wasser

alle zutaten zusammenrühren, bis eine dickliche lösung entsteht. wer mag gibt für den duft noch ein ätherisches öl dazu. funktioniert. wunderbar. 


aber das ist ja so eine angelegenheit. zuallererst finde ich es hervorragnd spannend verschiedene kulturtechniken zu erlernen, vor allem auch jene, die in meinem unmittelbaren täglichen leben von nutzen sind. genau genommen lässt sich alles selbst herstellen. logisch. alles ist von jemandem gemacht. 
(eine selbermachfamilie aus der schule meinte neulich, auf zwei schwierigkeiten seien sie in der letzten zeit gestoßen: brillengläser und kühlschrank! :-)

manche dinge haben dann über die schöpferische tätigkeit und den realen nutzen hinaus einen mehrwert- wie das waschmittel. es kostet fast nichts. der zeitliche aufwand ist marginal. und: die der herstellung zugrundeliegenden zutaten lassen sich plastikfrei erwerben! das ist für mich tatsächlich ein riesenplus- habe ich doch bisher kein flüssigwaschmittel ausmachen können, das ohne kunststoff verkauft wird.

trotzdem: es bleibt ermessenfrage, was ich regelmäßig und kontinuierlich selbst herstelle, und was ich nur eben mal ausprobiere und dann doch wieder fertig kaufe.
lebenszeit, selbstorganisation, logistik. solche worte liegen in den waagschalen.

ich meine, das waschmittel schafft es in den dauerhaften herstellungsreigen.

frohes probieren!
sodenn*

/// an das vorhaben erinnert haben mich übrigens diese herrschaften!

Kommentare:

  1. jaaaa, man kann so viel Müll vermeiden - und überflüssige Ausgaben meistens auch :)
    denn mit den ganzen Chemieherstellern lösen wir doch meist nur Probleme, die wir ohne sie nicht hätten .......
    allerdings mag ich richtig weiße Weißwäsche halt sehr gerne, da hab ich noch keine zufriedenstellende Selbermachlösung gefunden
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. come on.. wenn wir hier nur von der weißen wäsche reden.. da würde ich auch kaufen vorziehen. (bei den ganzen kinder wolleseidesachen bin ich auch bißchen heikel...

      Löschen
  2. ein erdkeller ist ein toller ersatz für einen kühlschrank- wenn man denn über einen garten verfügt, und nicht ausgerechnet im 5. stock eines hauses lebt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau daran hatte ich dann auch gedacht.. habe neulich so einen beitrag gesehen. so eine art "bunkerding", das diagonal in die erde eingesetzt wird. begehbar. irgendein design-award finalist. kann man natürlich auch selber machen.. ;-)

      Löschen
  3. für die weißwäsche reicht das waschmittel auch: sehr sortenrein waschen, damit es garkeinen grauschleier geben kann, einen löffel sauerstoffbleiche dazu, evtl dolle flecken vorbehandeln und mindestens 60° heiß waschen. zum trockenen aufs gras legen, so wie früher bei oma geht auch (s.hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Bleichen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und ich meine, WASCHsoda wäre die bessere wahl (das ist irgendwie unterschiedlich vom backsoda, natriumbi - gegen natriumdingskarbonat odersoähnlich *inchemienichtaufgepaßt*), das gibts auch plastikfrei im drogeriemarkt.

      Löschen
    2. mensch, da streust du ja tolle informationen- danke!
      ich habe offengestanden auch waschsoda genommen- nich ohne mich über die austauschbarkeit-kurz- informiert zu haben. einfach weil ich es im haus hatte. (fürs backen hätte ich nur natron da gehabt.) bloß stand im originalrezept backsoda, darum habe ich so übernommen.
      liebe grüße*

      Löschen
    3. mensch, da streust du ja tolle informationen- danke!
      ich habe offengestanden auch waschsoda genommen- nich ohne mich über die austauschbarkeit-kurz- informiert zu haben. einfach weil ich es im haus hatte. (fürs backen hätte ich nur natron da gehabt.) bloß stand im originalrezept backsoda, darum habe ich so übernommen.
      liebe grüße*

      Löschen
  4. Ist das spannend!
    Und wieviel nimmst du so pro MAschine?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hm, naja. das mach ich immer so nach augenmaß. also genausoviel wie von dem gekauften flüssigwaschmittel. demnach reicht obiges weckglas für etliche maschinen.
      liebe grüße*

      Löschen
  5. Auf jeden Fall WASCHsoda. Das kann man aber leicht selbst herstellen, indem man BACKsoda im Backofen bei 200 Grad 30 Minuten erhitzt. Viele Rezepte zum Herstellen von Waschmittel, Reinigern, Kosmetik und noch viel mehr findest du in meinem Buch "Statt Plastik - Schöne Sachen zum Selbermachen, das Ideenbuch für Einfälle statt Abfälle" ;-)
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  6. das waschsoda ist aber viiiel günstiger!

    AntwortenLöschen
  7. vom selbermachen bin ich ein fan. finde ich super. man kann wohl aus efeu auch waschmittel herstellen. ich bin aber grade unsicher, ob das eher spühlmittel für die küche oder die waschmaschine war, aber grundsätzlich sollte sicherlich beides funktioniern...

    AntwortenLöschen
  8. Wie inspirierend es doch heut wieder bei Dir ist <3

    Ich nutze seit 3 Monaten indische Waschnüsse. Pure Natur. Nix Chemie. Ich bin auch ganz zufrieden. Stark verschmutzte Kleidung (Stichwort verschwitzte Kindersocken) werden nicht zufriedenstellend sauber. Normal verschmutzte Kleidung passt.

    Das einzig unangenehme: es stellt sich ein leicht muffiger Geruch ein. Es braucht wohl noch ein ätherischen Duftzusatz.

    Für die stark verschmutzte Wäsche werde ich Deiner Empfehlung mit dem selbstgemachten Waschmittel folgen.

    Liebe Grüße
    Sindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das waschen mit waschnüssen ist eine zwiespältig angelegenheit. denn durch die hohe nachfrage nach waschnüssen im "ökologischen" europa gehen den menschen in den ursprucngsländern der waschnüsse (zb indien) die waschnüsse aus, so daß sie auf billigstes industriewaschmittel ausweichen müssen, mit dem dann am flussufer gewaschen wird...

      die europäische varainte der waschnüsse sind die unten erwähnten rosskastanien.

      Löschen
  9. Liebe, mein Thema, wa. Habe ich auch so gemacht. Etwa ein halbes Jahr lang. Und dann gelassen. Ich finde es geht viel einfacher noch und günstiger und noch weniger Verpackung (nämlich null) und just around the corner (im Gegensatz zur Waschnuss) und Wolle geeignet - also kurz perfekt und ich muss hier mal klugsch...: Sammelt KASTANIEN! Schale ab, kleingehauen oder gemahlen, Wasser druff, fertig ist das Waschmittel. Küsse an Dich, liebe Silvia

    AntwortenLöschen
  10. Ach ja, und wenn es mal so richtig schmutzig ist: Waschsoda direkt mit der Kastanienbrühe in die Maschine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo meine liebe! dein themqa, genau! weisst du was? das mit den kastanien mache ch ja auch so, wenn saison ist. und noch eeeeetwas darüber hinaus. aber es mag mir einfach nicht gelingen sie so zu lagern, dass sie übers jahr reichen. geschweige davon, pulver für ein ganzes jahr herzustellen, im vorfeld.. haha!
      ebenso küsse, reichlich!

      Löschen
  11. in der tat Logistik und so. ich habe hier ja einen tollen verpackungsfreien laden. Ich bin aber nicht ganz zufrieden mit dem Waschmittel das sie führen. Von daher ein guter Tipp und sicherlich etwas was auch die Kinder interessant finden um mal mit zuschauen wie das eigentlich geht mit dem Waschen. Jetzt muss ich nur noch Waschsoda finden. Drogerien haben wir hier nämlich nicht :( Ach und zu dem Sonnenbleichen: Sorry da hab ich schlechte Erfahrungen gemacht- einfach zu viele Katzen und Vögel und Kinder in der Nähe ;)
    Gruß, R

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Problem gelöst: habe liebe Freunde, die alles beim nächsten Besuch mitbringen! :)

      Löschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger