tomatenzeit

Mittwoch, 29. Juni 2016



zugegebenermaßen noch nicht so ganz. also die eigenen brauchen noch ein paar tage. aber regional und biologisch gibt es sie wieder sehrsehr wohlschmeckend zu kaufen, und das mache ich dann auch- noch ein paar tage.
letztes jahr hatten wir eine phantastische tomatenernte und ich habe etliche male soße eingekocht, sechzig gläser waren es locker, also etwa bis zum winterende hatten wir davon.
als  die tomate sehr verehrende habe ich  bei diesem rezept aufgemerkt:

halb-getrocknete tomaten

mit den kleinen, feinen die so viel süße in sich haben geht es sehr sehr gut- mit großen eierförmigen aber auch. oderoder.
waschen und schneiden nach gusto. in reih und glied auf backpapiernem blech platzieren- leicht ölen, salzen. weiter würzen, so es beliebt. ich lege stängelweise gartenkräuter dazu.
der ofen darf 150 grad kriegen. nach knapp zwei stunden habe ich ihn dann ausgeschaltet, weil ich losmusste. das schmorgut aber drin gelassen. 


leute! ich musste mich sehr sehr disziplinieren sie nicht geradewegs wie sie da waren ratzekahl aufzuessen. dafür gab es am mittag avocado mit hummus und tomaten. und am abend zucchininudeln mit knoblauch, zitrone und ...tomaten. 
insofern stellt sich die frage der haltbarkeit nicht. sollte es mal dazu kommen dass ich etwas aufbewahren möchte sage ich bescheid wie es geklappt hat.

sodenn*
 

Kommentare:

  1. sehr sehr schön und lecker sieht das aus.

    AntwortenLöschen
  2. Mmhh, das sieht wirklich zum Reinlegen aus! Danke für die Idee!

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. *lach*
    ich liebe tomaten auch so sehr. um sie länger aufzubewahren, muss mensch sie wirklich mit viel, viel salz haltbar machen (gleiche vorgehensweise, nur mit grobem meersalz bestreut gebacken - oder in der heißen sonne über mehrere tage). dann sind sie nicht so *ratzfatzwegschleckmnjamm*, sondern "nur noch" tollste würze.

    AntwortenLöschen

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger