feigen-galette

Montag, 5. September 2016


ob tarte, pie oder galette, ich liebe diese art gebäck, vorallem mit richtigrichtig fruchtigen füllungen. ung genau genommen ist ja auch der crumble kaum etwas anderes, bloß dass das verhältnis teig-frucht andersherum ist.
ich mag es, wenn feingebäck gröber daherkommt, von der ästhetik her. das wort rustikal mag ich nicht besonders. fällt jemandem ein gutes synonym ein?
dieser kuchen hier kommt übrigens fast ganz ohne zucker aus! der teig ist sehr buttrig und ausgesprochen lecker, wobei die butter auch das einzige tierische bestandteil ist.

feigengalette mit frangipane-füllung

250 gr mehl (ich habe weizenvollkornmehl genommen)
200 gr kalte butter
 60 ml kaltes wasser
          salz
----------------------------------------------------------------------------------------------

2 el mandelmus
1 el butter
1 el rohrzucker
-----------------------------------------------------------------------------------------------
etwa 10 feigen 
rohrzucker zum bestreuen
etwas zitronensaft



aus den teigzutaten eine buttercrust herstellen. ich nehme eher mehr salz. foliert in den kühlschrank oder, wenn die zeit knapp ist, eine kleine weile ins eisfach.

frangipane wird klassischerweise aus gemahlenen mandeln hergestellt. ich hatte keine da, aber am vortag ein großes glas mandelmus angefertigt. davon habe ich genommen und mit der zimmerwarmen butter und dem zucker verrührt. 

den gekühlten teig auf einer bemehlten fläche ausrollen, nicht zu dünn- er soll nicht reißen, damit der die füllung halten kann. es wird kreisrund ausgerollt und die form muss nicht zu genau genommen werden. aber in jedem fall größer als die zu verwendende form, damit die ränder überlappen können. den boden in eine gefettete form geben, eine pie- tarte- oder auch springform ist geeignet. nun wird der boden mit der frangipane bestrichen und die geviertelten feigen werden in konzentrischen kreisen darauf angeordnet. mit etwas zucker bestreuen und die teigränder einklappen, etwas festdrücken.
in den vorgeheizten ofen. es wird gebacken bei 200 grad umluft, etwa 45 minuten.
anschließend mit etwas zitronensaft beträufeln.
warm verzehren!

sodenn*

inspiriert von hier.





Kommentare:

  1. Wunderschön und ursprünglich sieht das aus!!

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Feigen-Galette backen... Das wäre eine ganz wunderbare Sonntagsbeschäftigung!

    AntwortenLöschen

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger