weihnachtsbäckerei.2

Sonntag, 4. Dezember 2016

an dieser stelle habe ich das rezept meiner gewürzschnitten geteilt. hier darf nachgesehen werden, wie ich linzer torte backe. doch zu jahrealten lieben redundanzen kommt manches mal eine neue nuance- so habe ich just elisenlebkuchen gebacken.
obschon durch herkömmlichen zuckergebrauch weit entfernt von meiner üblichen ernährungsgewohnheit mag ich an diesem weihnachtsklassiker, dass kaum mehl drinsteckt.
et voila:




elisenlebkuchen

 je 50 g zitronat und orangeat 
100 g marzipan
150 g gemahlenen mandeln
150 g zucker
  30 g mehl
  10 g zimt
   10 g lebkuchengewürz
  10 g kakao
eine messerspitze hirschhornsalz
salz
      4 eiweiss
große backoblaten


ich habe übbrigens gleich das doppelte rezept gemacht. sodenn:
zitronat und orangeat schön hacken. das marzipan (honiggesüsst, aus dem bioladen) grob reiben.
beids mischen und die übrigen zutaten bis auf das eiklar dazugeben und verrühren. schließlich auch das eiweiss unterziehen. eine homogene masse soll entstehen.

den ofen auf 180 grad umluft vorheizen. 
oblaten auf dem backpapierbelegten blech verteilen. spritzbeutel vorbereiten.
meine masse war eher grob. ich habe die mandeln selbst gemahlen und war auch mit dem marzipan nicht kleinlich. ich habe den spritzbeutel ohne tülle, also mit der ganz großen öffnung verwendet. ist übrigens nicht mein lieblingsküchenutensil. gibt irgendwie immer gemuje. na aber. kommt gut.
also den teig flach auf die oblkaten spritzen. die öffnung sozusagen im teig versenken, so verteilt er sich schön kreisförmig. und eher etwas mehr teig daraufgeben, bis die oblate fast nicht mehr zu sehen ist.
15 minuten backen. auskühlen lassen auf dem rost. ich habe noch ganz dünnen zitrusguss draufgegeben. in blechdosen verstauen, evtl mit orangenschale als zugabe.

ich dachte ja ich mag kein zitronat und orangeat. stimmt gar nicht. altobelli sind die fein. und saftig. und glücklichmachend.

einen schönen zweiten advent!

alsbald*


   

Kommentare:

  1. Falls Du nochmal ein neues Rezept ausprobieren möchtest: http://www.healthyongreen.de/vegane-lebkuchen-mit-schokolade/

    Die sind gesünder und richtig lecker - das sage ich als Nürnbergerin :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für das Rezept, das wird direkt ausprobiert (sobald ich einkaufen war). Hast du das Eiweiss zu Schnee geschlagen vor dem Untermischen? Dir auch einen friedvollen zweiten Advent.
    Liebe Grüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, Elisenlebkuchen. Neben meinen Stollen sind sie in diesem Jahr das einzige Gebäck, das meinen Ofen verlassen hat. Ich liebe sie! Und auch den Fakt, dass wenig Mehl drin ist und Marzipan mag ich eh sehr gern. :-)

    Lieber Gruß und danke fürs fleißige Teilen deiner Rezepte!
    Steffi

    AntwortenLöschen

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger