true friend sweater

Mittwoch, 17. Mai 2017



 so nen pulli. das ist irgendwie was richtiges. das macht mich jetzt schon ziemlich froh, dass der fertig geworden ist, und auch tatsächlich was geworden ist. haha. ich habe ein recht gutes selbstbewusstsein, nicht aber in bezug auf stricken.

dennoch. nachdem ich diesen janker abgenadelt hatte mochte ich nicht aufhören zu stricken. ich bin nicht so die am stück strickerin. also doch. im auto schon. (bloß haben wir keins, also fahre ich selten. :-) oder auf der wiese, wenn die kinder sich trollen. auf dem ausflug in der bahn. oooooder beim abendessen, wenn es den kindern wie immer beliebt etwa eine dreiviertelstunde länger zu tafeln als ich. dann ist stricken die allerallerbeste beschäftigung.

der true friend sweater von Veera Välimäki hat mich durchaus gefordert. nicht dass etwas schwierig gewesen wäre. aber ich kenne eben eine vielzahl von maschenarten noch gar nicht. es ist ja eine herrliche sache dass ich einfach mein phone befragen kann nach "slip slip knit" oder "make one left"- und ich kriege eine anleitung gezeigt. wieder und wieder. schon gut. voll das autonome lernen. schon auch bißchen einsam aber hey- ich kenne nicht viele die ich nach mitternacht wieder und wieder fragen dürfte.


final ist es gelungen. laut maschenprobe musste ich wie immer stärkere nadeln nehmen, dann kam es gut. das halsbündchen und die ecken darunter bei vorder- und rückteil habe ich etwa sieben mal wieder aufgemacht. als ich das mit den ecken endlich kapiert hatte und sauber hinbekam war es doch verdreht, das bündchen. dann ein feiner flow im grauen teil hinten und vorne. ganz easy. und als mir klar wurde von wo ich überall maschen aufnehme um dann in endlosen runden immerzu im kreis zu stricken, dann ging auch das. auch die rechts- und linksgerichteten zunahmen unten im vorder- und rückteil gelangen wie die hübschen abnahmen an der schulterpartie dank youtube. merci*
und als das geschafft war war auch bald alles geschafft. 


und jetzt trage ich ihn in einem fort, den pulli.
am liebsten zu meinem alten sommerkleid.
und ich rate jedem an es zu versuchen, den es gelüstet. völlig machbar, auch als gelegenheitsstrickerin wie ich.

sodenn*

linked with: memademittwoch


Kommentare:

  1. Ein genialer Pullover, hat sich sehr sehr ausgezahlt! Danke fürs Motivieren, hab auch wieder Stricklust bekommen...
    glg, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Du strickst dich ein und so nach und nach fluppt es, : ). Der Pulli ist sehrsehr hübsch, sowohl Schnitt, als auch Muster und Farben.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Richtig gut!
    Und das Stricken in der genüsslichen Abendbrot-den-Tag-besprechen-rumkiechern-und-noch-ein-Joghurt-Runde, das bringt auch mir die Ruhe, diese Stunde vollkommen zu genießen :-)
    Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  4. Richtig schön ist er geworden, dein Pulli. Mir gefällt die Farbwahl sehr. Ich glaube das entspannte vor sich hinstricken und dem Werden des Strickstücks Zeit einräumen muss man auch erst lernen.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja ein außergewöhnlich schöner Pulli! Ich mag dieses "Vormichhinstricken" auch gern, wunderbar zum Abschalten und Nachdenken. Und das Warten auf die Kinder beim Abendbrot kenne ich gut. Unsere haben ihr Essen gleich an Ort und Stelle verdaut ... Aber es wird besser. Mittlerweile sitzen wir Eltern als Letzte am Tisch ;)
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  6. Dickes Kompliment! So ein schönes Design und diese wunderbaren Farben - so ein Pullover ist wirklich etwas ganz Besonderes! Viel Spaß an dem Teil!

    AntwortenLöschen
  7. oh ja, die designs von veera sehen wunderbar schlicht aus und sind in der machart genial - das mag ich sehr. aber es muss erstmal verstanden sein, das kenn ich auch sehr gut.

    AntwortenLöschen
  8. der Sweater ist genau mein Geschmack. Vielleicht sollte ich mich da auch mal rantrauen.
    lg Claudia

    AntwortenLöschen

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger