T U T O R I A L- Obmbrekerzen färben

Donnerstag, 30. November 2017






Ich bin nicht kreativ. Ich bin nur gut im gestalten. Also ist vielesvieles was ich mache ein Plagiat. Und ja, das darf es sein.

So habe ich etwa vor zwei Jahren im "GESTALTEN"- Designladen im Bikini Berlin so zauberhaft schlicht schöne Ombrekerzen gesehen. Und gekauft. Für viel viel Geld. Für mich wären sie mir zu teuer gewesen. Für ein schönes Geschenk waren sie genau richtig.
Und endlichendlich habe ich einmal gründlich nachgedacht und eigentlich war es logisch, wie es funktionieren müsste.




Du brauchst:


  • Kerzen die gefärbt werden sollen
  • Kerzenwachsreste, am besten weiss oder natur
  • Wachsblöckchen oder -stifte, bzw Reste davon (wichtig: reines Bienenwachs, zb von Stockmar)
  • hohe schmale Glasgefäße
  • einen Topf siedendes Wasser auf dem Herd
  • Pappe oder Papier als Unterlage
  • Stäbchen, Stöckchen oä zum Umrühren
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vorbereitung: Nimm so viele Glasgefäße wie es Nuancen in Deinem Farbverlauf geben soll. Ich habe mit vier gearbeitet, wobei eigentlich nur drei zu sehen sind.

Fülle Deine Gefäße mit den weißen Wachsresten. Du brauchst ziemlich viel davon. Ich habe eine große Stumpenkerze geopfert. Schmilz das Wachs im heißen Wasserbad. Wenn Du die Gefäße schon im Verlauf füllst- also eines sehr voll, eines weniger voll und das letzte nur knapp gefüllt beispielsweise, dann sparst Du Material und kannst im Färbevorgang immer fast ganz eintauchen und brauchst nich auf die Eintauchhöhe achten.

Merke: Während des Schmelzvorgangs wirst Du noch Wachs nachgeben müssen. Und: So hoch wie das flüssige Wachs steht, so hoch kannst Du die Kerze färben. Und: Je nachdem wieviele Kerzen Du färbst wird sich der Füllstand deutlich verringern. Sprich Du musst entweder währenddessen nochmal nachfüllen oder einverstanden sein dass nicht alle Kerzen gleich hoch gefärbt sind.

Während des Schmelzens zerkleinere Deine Farbblöckchenreste. Reiben geht gut. Jetzt kannst Du die Farben in das flüssige Wachs einrühren. Wenn es aussehen soll wie bei mir dann brauchst Du in dem am höchsten gefüllten Gefäß das dünnste Färbebad, in dem am niedrigsten gefüllten die intensivste Farbmischung. Nachjustieren ist möglich, solange das Wachs heiß und flüssig ist.
Stelle Deine Farbgläser auf eine feste Unterlage die Tropfen abbekommen darf und lege Dir Zeitungspapier zum ablegen der gefärbten Kerzen zurecht. Dann beginne sogleich mit 
dem Färben.



Färben: Tauche die erste Kerze in das vollste Gefäss. Wirklich nur einmal. Warte einen Moment, tauche sie in das nächste Gefäss- und so weiter. Das ist es schon. Die Wachsschicht die angenommen wird ist dünn, somit trocknet sie schnell. Wenn Du zu flink bist, löst Du mit dem nächsten Eintauchen die vorherige Schicht ab- das passiert durch die große Hitze. Dann eben etwas länger warten. Aber in der Regel geht das Trocknen schnell, so dass Du die Kerze auch rasch ablegen kannst und die nächste Kerze färben kannst. Einfach ausprobieren. Allerdings würde ich die frisch gefärbten Kerzen noch nicht so bald stapeln sondern länger einzeln liegen lassen.

Nun sind viele Varianten, auch mit verschiedenen Farben denkbar. Regenbogenfärbung zum Beispiel.. Ich habe noch so manches vor. Zumal auch immer Reste bleiben- die zu neuen Mischungen verführen. Wirf Deine Färbebadreste nicht weg. (Meine fülle ich in Joghurteimer so lange sie noch heiß sind. Zum erneuten Schmelzen löse ich sie mit einem Löffel aus und gebe sie wieder in Glasgefäße. 
A c h t u n g: Deine Farbgefäße lassen sich nicht Rückstandslos reinigen. Bewahre sie für weitere Projekte auf.

Noch Fragen? Fragen!

Ich bin gerade Färbeseelig. Eine enorme Bereicherung meiner diesjährigen Weihnachtsmanufaktur.

Und: Wer den Aufwand oder die große Ressourcenmenge scheut oder einfach mal gerne was von frau gold zuhause hätte: hierhier und hier kannst Du ein Set meiner Kerzen erwerben .
Auf instagram verlose ich gerade ein Set!

Sodenn, habt es gut, und bald schon wieder golden*



Kommentare:

  1. Danke fürs Teilen, liebe Frau Gold und eine seelige Adventszeit...
    Luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sehr gern geschehen, liebe luise. und eine seelig-lichte zeit wünsche ich dir auch!

      Löschen
  2. eine Idee, so einfach - eigentlich .... mal sehen, ob ich Muse dafür finde :)
    liebe Grüße
    manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gell, ganz einfach! oft kommt es mit der einfachheit ja am schönsten.
      liebe grüße*

      Löschen
  3. Oh schön, das werde ich auch Mal ausprobieren! Danke!
    Nadine

    AntwortenLöschen

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger