Windeleinlagen galore.- w e r b u n g

Montag, 27. Mai 2019

W e r b u n g
Das ist schon so eine ganz eigene Aesthetik, nicht?
Das mag nur die verstehen, die selbst Stoffwindeln verwendet, könnte ich mir vorstellen. Die Freude an den frisch gewaschenen, durch Zaubersonnenkraft eins ums andere Mal wieder geweißten Windeleinlagen ist schon speziell. Zugegeben. Die Minimalistin Gold moquiert nicht, trotz der Fülle des einfach notwendigerweise vorhandenen Materials. Wohl weil es so schlicht und funktional daherkommt. und, ecco: ein halbes Jahr ist das Baby nun alt und der Bedarf ist auf etwa ein Viertel gesunken. Schon toll! Abhalten und nachts nicht mehr wickeln müssen tut seins. Aber auch so verändert sich der Bedarf einfach.


Die mir liebsten Einlagen, für die ich hier werbe, stammen von der windelmanufaktur. Hier am Bild die Biobaumwollfrotteeeinlage. Hochflorig: oberste Schicht, also die, die am Körper dran ist. Milchstuhlideal würde ich mal sagen. 
Ferner Hanffleece und Boostereinlagen. Letztere nehme ich gerne nachts, beide sind auch gut zu kombinieren. 


Feuchte Tücher für unterwegs stelle ich nun auch endlich regelmäßig selbst her. Ganz einfach mit Wasser und ein wenig Cocosöl, da finden sich etliche Anleitungen. Zum Transport nehme ich einen kleinen Wetbag. Sollte mir ein Stück Wolle in die Hände fallen oder ein Kleidungsstück unabsichtlich schrumpfen wuerde ich lieber eine Wollsaeckchen verwenden, einfach weil ich Wolle lieber anfasse. Etwas Neues kaufen würde ich deshalb aber nicht.

Sodenn**

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Frau Gold © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger